Samstag, 24. Mai 2014

Die Antibabypille

Die Antibabypille (oder einfach "Pille") ist das in Europa am häufigsten verwendete Verhütungsmittel. Damit es wirkt, nimmt man für drei Wochen jeden Tag eine Pille und setzt dann eine Woche aus. Das ist die Woche, in der dann die Menstruation ist.
Abb. 1 : Einnahmetage der Pille
(Quelle: http://www.gynial.com/de/verhutung/pille/kombinationspille.html ; letzter Zugriff: 23.05.24)

In der Antibabypille sind Östrogen und Progesteron enthalten. Dadurch wird die FSH und LH Produktion vermindert und die Eizelle im Ovar (auch Eierstock genannt) reift zum einen nicht und zum zweiten findet der Eisprung nicht statt. So ist ein doppelter Schutz gewährleistet, wodurch die Pille einen sehr niedrigen Pearl-Index (Mass mit dem Sicherheit eines Verhütungsmittel gemessen werden kann; je niedriger, desto sicherer) bekommt.

Abb. 2 : Antibabypille 1960
(Quelle: http://wissen.de.msn.com/bilder.aspx?cp-documentid=149973586&page=3 ; letzter Zugriff: 23.05.24)

1960 kam in den USA die erste Antibabypille auf den Markt. Ein Jahr später war sie auch in Deutschland erhältlich und es begann eine zeit der sexuellen Freizügigkeit.

1 Kommentar:

  1. Die Antibabypille ist wirklich was spezielles in der Entwicklung der modernen Zeit. Kannst du aber was über die Pille danach sagen? Ich habe auf der Seite von Vikela gesucht, habe aber nichts geschichtliches gefunden.

    AntwortenLöschen